Freitag Madrid

Freitagnacht in Madrid

Madrilenen leben für die Nacht! Falls Sie Freitagnacht in Madrid verbringen sollten, haben Sie die Möglichkeit, eine der verrücktesten und lebendigsten Nächte Ihres Leben zu erleben.
Gegen 22.30 Uhr geht es in Madrid so langsam los. Ein guter Ausgangspunkt ist der bekannte Plaza Santa Ana (Nähe Metrostation: Sol oder Tirso de Molina). Auf diesem hübschen Platz können Sie eine ganze Reihe von guten, traditionellen Restaurants finden und gemütlich den Abend einläuten. santa ana

Mitternacht geht es dann in die Bars von Madrid. Es gibt so viele Bars in Madrid, dass alle, wirklich alle Geschmäcker befriedigt werden können. Falls Sie Fan von Live-Musik sind, befinden Sie sich bereits am richtigen Ort. Gleich hinter dem Plaza Santa Ana treffen Sie auf zwei bekannte Musikbars von Madrid. Zum einen das Cafe Central (Plaza del Angel 10, www.cafecentralmadrid.com) mit traditionellem Jazz und kostet ca. zehn Euro Eintritt. Zum anderen das sehr belebte und vielseitige Cafe Populart (C/Huertas, www.populart.es) mit freiem Eintritt (aber teuren Getränken). Hier können Sie von Blues, über Jazz bis hin zu Folkmusik alles hören - reinhören lohnt sich auf jeden Fall!
Auch nicht weit vom Plaza Santa Ana befindet sich das authentische Flamencolokal Las Carboneras (Plaza Conde de Miranda 1, Metro: Opera, +34 915428677). Die Shows beginnen gegen 20.30 und 22.30 Uhr und es empfiehlt sich einen Platz zu reservieren.

Richtung Süden vom Platz Santa Ana befinden sich die lebendigen Viertel Lavapiés und La Latina. Lavapiés ist ein sehr multikulturelles Viertel und für seine internationale Küche bekannt. Ausgehend vom Plaza de Lavapiés (Metro: Lavapies) gibt es viele kleine Bars mit Freisitzen zu entdecken, vor allem auf den Straßen Calle Argumosa, Calle Ave María und Calle Lavapies. Hier finden Sie viele alternative Leute, Künstler und Musiker, relativ günsitge Getränke und gute Gespräche. Im Sommer sind alle Straßen mit Freisitzen belegt und überall ist Musik zu hören. Ein entspanntes Ambiente strahlt beispielsweise auch das La Aguja (C/Ave María) aus, wo DJs klassischen Jazz und Rock bis halb drei spielen.

Nicht weit von Lavapiés befindet sich La Latina (Metro: La Latina). Im Gegensatz zum alternativen Lavapiés geht es hier etwas trendiger und "cooler" in den Bars und den vollen Straßen zu. Besonders auf der Cava Baja und der Cava Alta haben Sie unzählige Möglichkeiten ein Bier oder Getränk zu schlürfen. Nicht übersehen können Sie beispielsweise das Corazon Loco (C/Almendro), wo sich eine Menschenmenge um die Bar versammelt, und der Plaza de la Paja mit vielen jungen Leuten und guter Laune (das "Delic" hat gute mojitos). Sind Sie Cocktailliebhaber, kann ich Ihnen das Corgui (C/Rollo 8) empfehlen (C/Segovia überqueren). Dort gibt es Erdbeer-Daquiris und Schwarzwälderkirsch-Martinis.
Gegen drei Uhr beruhigt sich die Nacht um die Latina und die Bars schließen ihre Türen. Falls Sie noch nicht müde sind, können Sie das im 30er Jahre Stil angelegte Berlin Cabaret (Costanilla de San Pedro 11, www.berlincabaret.com) aufsuchen. Von außen sehen Sie lediglich eine große Tür und noch größere Türsteher. Innen erleben Sie einen Mix aus rotem Samt und Strumpfhaltern - eine wirklich einzigartige Kombination! Kabarett findet gegen ein Uhr statt und danach wird bis sechs Uhr gefeiert.

Für ein etwas weniger ausgefallenes Programm mit Funkeinlage gehen Sie in den Funkklub Marula Café (C/Caños Viejos 3, www.marulacafe.com). Exzellente einheimische und international bekannte Djs heizen hier bis sechs oder sieben Uhr ein.