Nachtleben Madrid

madrid nightlifeWenn Sie Touristen nach ihren ersten Eindrücken über das Nachtleben in Madrid fragen, bekommen Sie meist zu Antwort: "Verrückt!"
Obwohl New York den Titel als niemals schlafende Stadt inne hat, steht Madrid dem in nichts nach und wird diesem Titel wohl noch mehr gerecht. Madrilenen und Touristen bevölkern die Straßen der Stadt zu allen Tageszeiten, und natürlich zu allen Nachtzeiten! Madrid hat so viele Bars, dass die Stadtregierung der Neueröffnung von Bars einen Riegel vorgeschoben hat.

nightclubDie meisten Madrilenen haben Lieblingsrouten - "zonas de marcha"- , wo sie nachts ausgehen und einkehren. Jedes Stadtviertel hat ein eigenes Flair und eigenen Stil. Viele Partygänger gehen also oftmals von Bar zu Bar in verschiedene Viertel und beenden dann die Nacht zu späterer Stunde in einem Nachtklub.

Eingefleischte Partygänger können sicha auch auf unserer Seite Wochenende in Madrid informieren.

Puerta del Sol, Gran Vía & Huertas

Touristen beginnen ihre nächtliche Tour oftmals im Zentrum, an der Puerta del Sol, und bewegen sich langsam Richtung Plaza de Santa Ana und Huertas. Hier finden Sie vor allem Irish Pubs, Popmusik, Ausländer und natürlich Spanier, die nach den Ausländern Ausschau halten. Dennoch gibt es hier einige typische Tapa-Bars und in Huertas finden Sie zudem zwei angesehene Jazzbars: Café Populart (Huertas, 22) und das Café Central (Plaza del Ángel, 10). Eine weitere Ausnahme ist die Calle de Echegaray, wo Sie einige Flamenco-Lokale finden: Cardamomo (Nr. 15), Los Gabrieles (Nr. 17) und das La Boca del Lobo ( Nr.11).

Gran Vía

Auf der Gran Vía und den anliegenden Straßen gibt es die meisten Nachtklubs von Madrid. Der Boulevard ist von früh bis spät, vor allem am Wochenende, brechend voll (Metro: Gran Vía, Callao, San Bernardo und Plaza de España).

La Latina

La Latina, das Stadtviertel in der Nähe des Plaza Mayor, ist ein beliebtes Ausflugsziel am Sonntagnachmittag. Falls Sie schon gedacht haben, dass das Wochenende vorbei ist, finden Sie hier belebte Straßen und gefüllte Bars um den Plaza de la Paja, Plaza de San Andrés und den Cava Baja. Hier wird draußen oder drinnen getrunken, gegessen, gequatscht, gesonnt, entspannt, etc. Die Latina ist auch bekannt für seine zahlreichen Bars mit Tapas, Wein, Bier und Cocktails und für seinen entspannten und sehr modernen Stil.

Chueca

Im Zentrum von Gay Madrid, in Chueca, vermischen sich Hetero- und Homosexuelle gleichermaßen. Es ist wohl das farbenfrohste und stylischste Stadtviertel von ganz Madrid. Dies spiegelt sich natürlich auch im gescheidigen Nachtleben von Chueca wider. Andererseits lassen sich hier auch Reggae und Hip-Hop-Lokale finden (z.Bsp. Calle Barquillo's Kingston's (Nr. 42).

Malasaña

Steigen Sie am besten in Tribunal aus der U-Bahn aus und tauchen Sie am Wochenende in das junge, alternative und verrückte Malasaña ein, was sich noch ein Stück Movida erhalten hat. Um den Plaza Dos de Mayo, Calle de San Vincente Ferrer und der Calle de la Palma finden Sie sehr typische Lokale dieser Gegend. Auch auf der Calle del Pez, näher an der Gran Vía, finden Sie ausgezeichnete Tapa-Bars wie das El Pez Gordo, chillige Cafes wie das Nº1 und jazzige Bars wie das Cafeina.

Lavapiés

Falls Sie Vielfalt in Madrid erleben möchten, gehen Sie nach Lavapiés: Hier leben viele Immigranten, Hippies und Künstler. Dieses offene Ambiente spiegelt sich auch im Nachtleben wider: ausländische, alternative, traditionelle und trendige Lokale können Sie hier gleichermaßen finden. Indische Restaurants, brasiliansiche Bars, chillige Lounges und Flamencolokale stehen hier nebeneinander.

Salamanca

Salamanca bedeutet hohe Absätze, Poloshirts und frische Strandbräune. Wenn man hier ausgeht möchte man unter den Reichen von Madrid präsentieren und gesehen werden. Vielleicht treffen Sie einen bekannten Schauspieler oder Fußballstar im Gabana 1880 (Velázquez 6) - vorausgesetzt Sie kommen überhaupt rein. Ein weiteres Lokal dieser Art ist das Shabay, auf der Calle Miguel Angel 3, und schmückt sich mit einem Kamasutra-Dekor.